ADHS - Stolperstein ins Erwachsenenalter?

Montag, 14. Januar 2019 18:30 – 20:30
DomZentrum, Gallusstrasse 34, St. Gallen

ADHS - Stolperstein ins Erwachsenenalter

Heute weiss man, dass sich ADHS nicht einfach auswächst. Beim Übergang ins Erwachsenenalter ist das eine zusätzliche Herausforderung. Auf einmal sind ganz andere Kompetenzen gefragt. Je nach Ausprägung und spezifischen Eigenheiten eines Betroffenen kann der neue Berufsalltag plötzlich gut funktionieren oder eben gar nicht. Die durch AHDS bedingte Entwicklungsverzögerung kann sich noch lange auf Fähigkeiten wie Selbstorganisation, Verhaltenskontrolle, Motivation und Belastbarkeit auswirken. Trotz grossem Wunsch nach Selbstbestimmtheit, schaffen es die Betroffenen dann oft nicht ausreichend, das Leben zu managen und Verantwortung für sich selbst zu übernehmen (Management von Zeit, Gegenständen, Geld).

Jugendliche mit ADHS benötigen auf ihrem Weg viel individuelle Unterstützung. Ein wohlwollendes und wertschätzendes Umfeld ist unabdingbar, damit sie kompetent werden im Umgang mit sich selbst, und mit ADHS zu leben lernen, statt es «auszuleben». Welches die grössten Herausforderungen sind und wie junge Menschen darauf vorbereitet werden können, erzählt Karin Raschle, Co-Präsidentin elpos Ostschweiz und ADHS-Coach in ihrem Referat an diesem Abend beim SVW.

Anmeldung bis Montag, 7. Januar 19, an:

SVW, förderraum Servicebüro, Poststrasse 15, 9000 St. Gallen, ,
Tel. 071 227 14 58

Flyer

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok